ZURÜCK

Making of: Wir können auch anders

Ein Musikvideodreh für PTK – „Ungerächte Welt“

 

Gerade noch haben wir 2016 erfolgreich hinter uns gelassen und schon kommt Anfang 2017 eine für uns etwas ungewöhnliche Anfrage ums Eck. „Wollt ihr ein Musikvideo für PTK, den deutschen Rapper, produzieren?“ PAGES soll ein Musikvideo produzieren? Klar, ein Heimspiel! Ohne Zögern haben wir uns der Herausforderung gestellt.

Für Euch hat Nikolai das Projekt minutiös in seinem Drehtagebuch festgehalten.

 

 

Berlin, 21. Januar 2017, 14:03 Uhr

Ich komm´ ins „Kaffee Kotti“ am Kottbusser Tor, Berlin. Drei Minuten zu spät. Merkt aber sicher keiner. Beim Öffnen der Tür benebeln mich dezente Rauchschwaden. Im hinteren Eck, auf einem alten Sofa, sitzt PTK Tee trinkend und in sein Notizbuch vertieft. Ein kurzer freundlicher Gruß und schon befinden wir uns tief im Gespräch. Er erzählt mir, wie er mit Freunden und einer Kamera Obscura sein letztes Artwork entwickelt hat und zeigt mir auch gleich auf einem MP3-Player seinen neuen Titeltrack „Ungerächte Welt“. Noch ist der Track, für den wir das Video produzieren sollen, nicht ganz fertig. Aber es lässt sich schon erahnen wo unsre Reise hingeht.

 

München, 25. Januar 2017, 10:00 Uhr

Unsere Köpfe brüten über den Texten von PTK, Konzeptideen fliegen durch die Büroräume von PAGES. Wir haben uns entschieden: Wir orientieren uns nicht an seinen Performance-lastigen, älteren Musikvideos. Wir konzentrieren uns auf die Aussage. „Ungerächte Welt“ ist eine Kritik. Am Kapitalismus und dass wir uns alle gegenseitig in Schubladen stecken. Vorurteile sind ein Teil von uns. Damit steht das Grundkonzept.

 

Berlin, 23. Februar 2017, 15:59 Uhr

Nach einigen Mails und ein paar Diskussionen später haben wir mit PTK den ersten Konzeptentwurf festgeklopft. Und so steh´ ich wieder vor´m „Kotti“, pünktlich. Details zur Ausstattung müssen besprochen werden und Auswahl der Schauspielerin steht an.

 

Allgäu, 24. März 2017, 14:48 Uhr

Mit einem befreundeten Zimmermann bauen wir im Angesicht unseres Schweißes die Kulissenwände für den „Schuhkarton“. Ganze zwölf Module benötigen wir um einen zu einer Seite geöffneten Kubus bauen zu können. Und da die Kulisse am zweiten Drehtag ins Freie verlagert wird, müssen die Wände auch in modularer Bauweise gezimmert werden. Aber die Mühen haben sich gelohnt. Oder?

 

Musikvideodreh mit PTK - Der Schukarton
Der Schukarton

 

München, 30. März 2017, 10:48 Uhr

Wir sind bei der FTA, dem großen Requisiten-Fundes auf dem Gelände der Bavaria-Film-Studios. Auf diesen überdimensionalen Spielplatz für Messis findet man alles vom neuesten iPhone, über ausgestopfte Tiere bis hin zu einem Sammelsurium an Lampen und Stühlen. Mit unserer Beschaffungsliste erkunden wir Gang für Gang der FTA Hallen nach einem alten Sessel, einen Fernseher aus den 50er-Jahren, einem Goldfischglas, ein Couchtisch und mehrere Kleinrequisiten. Glücklich etikettieren wir unsere Fundstücke damit sie für den Abtransport vorbereitet werden können.

 

München, 31. März 2017, 12:20 Uhr

PTK ist mittlerweile in München angekommen. Wir chauffiert ihn zur FTA und besprechen dort letzte Details der Ausstattung und verladen die Requisiten. Der Rest des Teams fährt mit der Videotechnik direkt ins Allgäu. Wir haben uns entschieden alle Szenen dort zu drehen um die Umbauzeit zwischen den Motiven zu verkürzen. Vor Drehbeginn muss die Kulisse noch mit unseren mitgebrachten Requisiten eingerichtet werden. Um eine besonders düstere Atmosphäre zu schaffen, überhäufen wir den ganzen Raum mit Dreck, alten Flaschen und Müll. Der Staub legt sich wie eine natürliche Patina auf die Requisiten.

 

Allgäu, 01. April 2017, 10:01 Uhr

Um 10 Uhr, Drehbeginn. Wir gehen ein letztes Mal die Shotlist durch und beginnen mit den Rapp-Parts. Wir drehen alles aus mehrere Perspektiven. Mal mit Silder, mal aus der Hand. So kann Nik (Regie und Schnitt) später im Schnitt beliebig zwischen den Einstellungen wechseln und hat keine Synchronisationsprobleme.

Es folgen die szenischen Aufnahmen mit PTK und der Schauspielerin. Sie schlägt sich wirklich gut. Schon nach drei Takes ist ihre Szene im Kasten (später haben wir uns dann natürlich für den ersten Take entschieden 😊 ). Vor jedem Take nebeln wir den kompletten Raum ein. An den Wasserpartikeln bricht sich das Licht, auf die Weise bekommt der Raum in der Kamera mehr Tiefe.

Nach 12 Stunden Dreh hat jeder von uns einen Ohrwurm und kann das Lied auswendig mitsingen. Aber wir haben tolle Bilder gemacht!

 

Allgäu, 02. April 2017, 6:02 Uhr

Für gute Bilder tun wir alles. Um bei Morgensonne drehen zu können müssen wir schon früh raus und die Kulisse zurückbauen. Und dann bauen wir sie gleich auf der freien Wiese wieder auf. Die Belohnung dafür stellt sich sofort ein. Das Licht ist perfekt! Wir lösen die Schlussszene in 4 Einstellungen auf und sind rechtzeitig, bevor der Wind unsere Kulisse von der Wiese fegt, fertig. Drehschluss!

 

Schuhkarton auf freier Wildbahn
Schuhkarton auf freier Wildbahn

 

München, 05. April 2017, 8:44 Uhr

Zurück in München geht´s direkt an den Schnitt. Um das Releasedatum einhalten zu können, haben wir einen straffen Zeitplan vor uns. Nik hat aber schon einen ersten Rough-Cut angelegt. Jetzt setzen wir uns gemeinsam an den Feinschliff. Die Bildschirminhalte, die wir auf dem alten Fernseher eingespielt hatten, müssen leider alle ausgetauscht werden. Denn die Lizenzgebühren wurden „nachverhandelt“. In mühsamer Handarbeit tauscht das Post-Pro Team die alten Inhalte aus. Blöd gelaufen.

 

Musikvideodreh mit PTK - Der Schnittplatz
Der Schnittplatz

 

München, 10. Mai 2017, 17.56 Uhr

Die Sky- und Screenreplacements (so heißen die vom Motion-Designer ausgetauschten Hintergründe) sind fertig. Jetzt wird die Sache langsam richtig schön rund. Das Ende ist in Sicht.

 

Musikvideodreh mit PTK - Sky- und Screenreplacement
Sky- und Screenreplacement

 

München, 18. Mai 2017, 10:15 Uhr

Gestern haben wir die finale Freigabe von PTK zum Picture-Lock, der finalen Schnittfassung, bekommen. Heute wird der fertige Film beim „Scanwerk“ gegraded. Vorab haben wir uns schon auf einen Look für den Film geeinigt. Es geht also nur noch darum die Bilder in einen Guss zu bekommen und leichte Farbunterschiede auszubügeln.

 

München, 25. Mai 2017, 11:26 Uhr

Für morgen war der Albumrealease angesetzt. Jetzt hat sich gerade das Label gemeldet und uns mitgeteilt, dass sich der Realease um einen Monat verschiebt. Schade, der ganze Terminstress umsonst. Und trotzdem sind wir alle happy. Willkommen im Produktionsalltag eine Bewegtbildagentur!

 

Berlin, 30.06.2017, 9:53 Uhr

Heute ist es endlich soweit, das neue Album von PTK steht in den Läden und das Video ist online.

 

Wir waren sehr auf die Resonanz gespannt. Das Ergebnis: Innerhalb der ersten 55 Tage gab es 177 000 View für unser Video. Also wir sind damit sehr zufrieden!

Wir sagen Danke PTK für dieses tolle Projekt und das uns entgegengebrachte Vertrauen!

 
Produktion: GOP Film
Co Produktion: PAGES Media
Regie: Nikolaus Kohler, Nikolai Knoblauch
Schnitt: Nikolaus Kohler
Kamera: Nikolai Knoblauch
Licht: Nico Michel
Kameraassistent: Maxi Krause
Grading: Scanwerk München
Maske: Caterina Veronesi

Schauspielerin: Carmen Jahrstorfen

 

 

 

 

 

 

AUCH INTERESSANT